Heilerziehungspfleger/in

3 Jahre, staatlich anerkannt

Heilerziehungspfleger und Heilerziehungspflegerinnen sind die Fachkräfte für eine ganzheitliche Betreuung von Menschen mit Behinderung. Sie tragen ein hohes Maß an Verantwortung für Einzelne oder für eine Gruppe von Menschen aller Altersstufen und jedes Schweregrads der Behinderung. Sie sehen ihre Aufgabe unter anderem darin, diesen Menschen eine selbstbestimmte Lebensweise sowie eine gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen.

Ein Einblick in die Aufgaben einer Heilerziehungspflegerin

Informationen zur Ausbildung

Berufsbild

Heilerziehungspfleger und Heilerziehungspflegerinnen sind die Fachkräfte für eine ganzheitliche Begleitung von Menschen mit Behinderungen. Sie tragen ein hohes Maß an Verantwortung für Einzelne oder für eine Gruppe von Menschen mit Behinderungen aller Altersstufen.

Die Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen in der:

  • Begleitung und Beratung
  • Erziehung, Bildung und Förderung
  • Pflege und Versorgung

 

Die Heilerziehungspflege ist ein Beruf mit Zukunft.

Tätigkeitsfelder

Die Einsatzfelder des Heilerziehungspflegers/der Heilerziehungspflegerin sind sehr vielfältig. Es gibt immer mehr Menschen mit spezialisiertem Betreuungsbedarf (zum Beispiel Autismus, Menschen mit erworbener Hirnschädigung, Lernbehinderungen oder Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen).

Durch inklusive und individuelle Betreuungsformen sind Heilerziehungspfleger und Heilerziehungspflegerinnen in Kindertagesstätten, Schulen, ambulanten Diensten oder als spezialisierte Assistenten tätig.

Weitere mögliche Einsatzfelder:

  • Wohnheime
  • Werkstätten
  • Förderstätten
  • Seniorenbetreuung
  • Ambulante und Offene Hilfen
Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger/zur Heilerziehungspflegerin, staatlich anerkannt, findet in einer dreijährigen berufsbegleiteten Form statt. 

Neben der schulischen Ausbildung benötigen alle Studierenden einen Ausbildungsplatz in einer von der Fachschule genehmigten Ausbildungsstelle.

Schulische Ausbildung - ca. 18 Wochenstunden (á 45 Min.) in folgenden Fächern:                         

  • Deutsch                                                                                           
  • Sozialkunde und Soziologie                                                               
  • Pädagogik, Heilpädagogik und Psychologie                                                
  • Medizin und Psychiatrie
  • Recht und Verwaltung
  • Übungen zur Religionspädagogik
  • Praxis- und Methodenlehre mit Kommunikation
  • Lebenszeit- und Lebensraumgestaltung
  • Pflege
  • Praxis der Heilerziehungspflege
  • Religionspädagogische Zusatzqualifikation
  • Englisch (*)

(*) Zusatzfach zum Erwerb der auf Bayern beschränkten fachgebundenen Fachhochschulreife.

 

Praktische Ausbildung - mindestens 15 Wochenstunden (á 45 Min.) 

  • je nach Ausbildungsjahr 10 bis 12 Wochenstunden im Fach Praxis der Heilerziehungspflege
  • daneben je nach Ausbildungsjahr mindestens 3 bis 5 Stunden praktische Tätigkeit

Die Ausbildung schließt mit einer Prüfung in schriftlicher, praktischer und mündlicher Form ab.

 

Ausbildungsstellen

Für die Ausbildung wird eine Praxisstelle benötigt. Hier finden Sie eine Übersicht über Einrichtungen, die Ausbildungsstellen zur Verfügung stellen:

Übersicht Ausbildungsstellen

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung für die Ausbildung in der Heilerziehungspflege ist die Mittlere Reife UND einer der im Folgenden genannten Punkte:

2-jährige einschlägige Berufsausbildung (zum Beispiel Kinderpflege)
2-jährige einschlägige Berufstätigkeit (*)
1-jährige einschlägige Berufstätigkeit und eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf
4-jährige Führung eines Mehrpersonenhaushaltes
abgeschlossene Ausbildung in der Heilerziehungspflegehilfe

(*) für die geforderte einschlägige Berufstätigkeit stehen im Dominikus-Ringeisen-Werk entsprechende Stellen (Vorpraktikum)  zur Verfügung

Der Nachweis der allgemeinen Hochschulreife, einer fachgebundenen Hochschulreife oder der Fachhochschulreife kann mit bis zu einem Jahr angerechnet werden. 

Finanzierung der Ausbildung

Schulgeld und Gebühren

 

Monatliches Schulgeld (11 Monate/Jahr)         wird vom Freistaat Bayern übernommen.

Aufnahmegebühr (einmalig)                             120,- €

Lehrmittelgebühr (jährlich)                              180,- €

Prüfungsgebühr                                                 120,- €

 

Das Schulgeld und die Gebühren gelten einheitlich für alle Studierenden.

Ausbildungsvergütung

Die Vergütung richtet sich nach der Anzahl der Wochenstunden und wird von den Studierenden selbst mit dem Träger der jeweiligen Ausbildungsstelle vertraglich vereinbart.

Regelungen im Dominikus-Ringeisen-Werk Ursberg:

Studierende, die eine Ausbildung zum/zur Heilerziehungspfleger/in machen, erhalten sowohl einen Praktikanten- als auch einen Dienstvertrag. Die im Fach „Praxis der Heilerziehungspflege“ abgeleisteten Stunden (10 bis 12 Stunden) gelten als Praktikum. Der/die Studierende erhält für das Praktikum generell einen sozialversicherungsfreien Unterhaltszuschuss von 199,22 €. Die darüber hinausgehenden Stunden sind Arbeitsleistungen, die unabhängig von der schulischen Verpflichtung für die Zeitdauer der Ausbildung eingegangen werden. Hierfür wird eine Vergütung nach den AVR gewährt, die in vollem Umfang sozialversicherungspflichtig ist, d. h. es werden Beiträge zur gesetzlichen Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung abgeführt.

Förderungsmöglichkeiten

 

a) Art der Förderung     Schulgeldersatz                         

Förderumfang          

106,00 € monatlich für 11 Monate im Jahr

 

b) Art der Förderung       Ausbildungsförderung durch das Dominikus-Ringeisen-Werk Ursberg

Förderumfang            

Für Studierende mit Ausbildungsstellen im Dominikus-Ringeisen-Werk können individuelle Fördermöglichkeiten mit dem Dienstgeber besprochen werden.    

 

Vergütungsbeispiel

Vergütungsbeispiel für Studierende im Dominikus-Ringeisen-Werk Ursberg

18 – 24 Jahre, ledig, 25 Wochenstunden, Einsatz im Bereich Wohnen mit Heim- und Schichtzulage

 

Bruttoverdienst
(Praktikum- und Dienstvertrag)

1. Jahr  1048,00 €

2. Jahr  1091,00 €

3. Jahr  1091,00 €

Nettoverdienst

ca. 840,00 €

 

 

Bewerbung

Für die Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin/zum Heilerziehungspfleger benötigen Sie einen Schulplatz und einen Ausbildungsplatz.

Bewerbung Schulplatz

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bitte lassen Sie uns folgende Unterlagen zukommen:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • 2 Passbilder
  • Nachweise über die geforderte schulische und berufliche Vorbildung in beglaubigter Fotokopie
  • amtliches Führungszeugnis (nicht älter als drei Monate bei Bewerbung)
  • Ausgefüllter Bewerberbogen für einen Schulplatz
    Hier finden Sie den Bewerberbogen um einen Schulplatz

 

Bewerbungsadresse

Dominikus-Ringeisen-Werk
Fachschule für Heilerziehungspflege
Staatlich anerkannt
Dominikus-Ringeisen-Str. 17
86513 Ursberg

Bewerbung Ausbildungsplatz
  • Jede/r Bewerber/in benötigt neben dem Schulplatz eine geeignete Ausbildungsstelle für das Fach: Praxis der Heilerziehungspflege und die zusätzlichen Arbeitsstunden in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderungen.
  • Die Bewerbung um diese Ausbildungsstelle sollte sofort nach Abschluss des Schulvertrages erfolgen.
  • Bis zum 31. Mai im Jahr des Ausbildungsbeginns muss der Fachschule für Heilerziehungspflege ein gültiger Nachweis einer geeigneten Ausbildungsstelle vorliegen.

Nachricht schreiben

Name
E-Mail
Nachricht
Ihre Anfrage wurde erfolgreich gesendet.
Vielen Dank.
Leider konnte Ihre Anfrage nicht gesendet werden.
Bitte prüfen Sie die markierten Felder.

Ihr/e Ansprechperson/en

Andrea
Burghard
Fachschule für Heilerziehungspflege /-hilfe
stv. Schulleitung
Fax
08281 92-2702
Post an
Dominikus-Ringeisen-Str. 17, 86513 Ursberg