Die Gesundheit im Mittelpunkt: Ein Thema für alle im Dominikus-Ringeisen-Werk

Mitarbeitervertretung und Gesundheitsfürsorge des Sozialträgers veranstalteten gemeinsam mit der AOK Bayern erfolgreiche „Gesundheitstage“ in Ursberg

Datum: 02. August 2022, 9:33 Uhr
Gesundheitstage 2022 im DRW: Auch ein Tischkicker-Spiel fördert das Wohlbefinden
Gesundheitstage 2022 im DRW: Auch ein Tischkicker-Spiel fördert das Wohlbefinden
Auf dem Gruppenbild zu sehen v.l.n.r.: Der stellvertretende Direktor der AOK in Günzburg Bernd Mayer, Martin Riß, Richard Wiest von der MAV, Rainer Weber von der DRW-Gesundheitsfürsorge, Franz-Josef Metzger vom DRW-Personalwesen sowie ein AOK-Mitarbeiter
Auf dem Gruppenbild zu sehen v.l.n.r.: Der stellvertretende Direktor der AOK in Günzburg Bernd Mayer, Martin Riß, Richard Wiest von der MAV, Rainer Weber von der DRW-Gesundheitsfürsorge, Franz-Josef Metzger vom DRW-Personalwesen sowie ein AOK-Mitarbeiter
DRW-Vorstandsvorsitzender Martin Riß mit VR-Brille beim Testen des Ganzkörpertrainers „Icaros“. In der virtuellen Realität schwebte er wie ein Vogel durch ein Gebirgstal.
DRW-Vorstandsvorsitzender Martin Riß mit VR-Brille beim Testen des Ganzkörpertrainers „Icaros“. In der virtuellen Realität schwebte er wie ein Vogel durch ein Gebirgstal.

Ursberg/Günzburg / 03. August 2022 – Die Gesundheitstage im Dominikus-Ringeisen-Werk (DRW) waren ein großer Erfolg für ihre Organisatoren. Mehr als 300 Mitarbeitende am Standort Ursberg informierten sich zu Gesundheitsthemen und ließen Checks durchführen. „Damit unsere Mitarbeitenden selbst einen Eindruck gewinnen können von den unterschiedlichen Möglichkeiten, sich körperlich und mental fit zu halten, war uns ein breites Angebot wichtig“, sagte Mitorganisator Richard Wiest von der Mitarbeitervertretung des DRW, der die Veranstaltung gemeinsam mit der DRW-Gesundheitsfürsorge des Personalwesens sowie der AOK Günzburg organisiert hatte.

 „Bei dieser Veranstaltung, die in Ursberg bereits zum zweiten Mal stattfand, ist es uns wichtig, dass die Gesundheit zum Menschen kommt und nicht die Menschen zur Gesundheit“, ergänzte Richard Wiest. Innerhalb von drei Tagen gab es im Zusammenwirken mit der AOK Günzburg Seminare wie „Kraftquelle Humor“, „Kräuterkraft“, „Das Immunsystem stärken“, „Atemübungen“ und „Faszien-Training“, „Reaktiv Walking“, die Vorstellung der chinesischen Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform „Qigong“ und des Ganzkörpertrainings „Pilates“ sowie „Back Check“, die Messung der Bauch- und Rückenmuskulatur samt der Ermittlung von Fitnessdaten durch einen Cardio-Scan. Im Angebot waren außerdem eine Ernährungsberatung sowie – zum Probieren – schmackhafte und gesunde Ernährungsbeispiele, die durch das DRW-Versorgungszentrum bereitgestellt wurden.

Auch Martin Riß, der Vorstandsvorsitzende des DRW, ließ es sich nicht nehmen, das wohl spektakulärste Angebot der diesjährigen Gesundheitstage auszuprobieren: den Flugsimulator „Icaros“, den die AOK nach Ursberg mitgebracht hatte. Dieses freibewegliche Fitnessgerät, das mithilfe unterschiedlicher Muskelgruppen von den Beinen über den Rumpf bis zu den Armen gesteuert wird, ist mit einer Software verbunden, die mittels virtueller Realität (VR) einen Vogelflug durch eine Berglandschaft simuliert und das Training so zu einem spannenden Erlebnis mit Spieleffekt macht.

Nicht nur dieses Angebot kam gut an bei den Mitarbeitenden des DRW, wie Franz-Josef Metzger vom Personalwesen berichtete: „Unser Wunsch war es, dass die große Auswahl an Angeboten anregt, Lust auf mehr macht und aufgrund der positiven Erfahrungen die Eigeninitiative stärkt. Manche der Teilnehmenden haben bereits nach weiteren Kursangeboten gefragt“, berichtet er. Und noch ein Punkt ist ihm wichtig: „Die längere Lebens- und auch Lebensarbeitszeit erfordert einen bewussteren, nachhaltigeren Umgang mit der eigenen Gesundheit. Und das ist ein Thema für alle unsere Mitarbeitenden aus allen Altersgruppen.“ Rückmeldungen aus persönlichen Gesprächen mit Kolleginnen und Kollegen sowie die Ergebnisse aus den Feedback-Bögen sollen nun von der DRW-Gesundheitsfürsorge mit dem Ziel ausgewertet werden, besonders ansprechende Angebote für die Mitarbeitenden künftig nachhaltig anzubieten, so Richard Wiest.

Seit Januar 2021 fördert die AOK Bayern das Projekt „Gesundheitsfürsorge mit System im DRW“ beim Dominikus-Ringeisen-Werk in Ursberg. Das Projekt beinhaltet den Aufbau einer strukturierten Betrieblichen Gesundheitsfürsorge für das gesamte Dominikus-Ringeisen-Werk und ist für drei Jahre ausgelegt. „Gesunde Mitarbeiter fehlen seltener, sind zufriedener und entsprechend motivierter. Das garantiert eine höhere Arbeitsqualität und Produktivität“, weiß Bernd Mayer, stellvertretender Direktor der AOK-Direktion Günzburg.

 

 

Beitrag teilen:

Weitere Beiträge

Lesen Sie weitere spannende Beiträge der Fachschulen Ursberg